Sie können die Liste der angezeigten Veranstaltungen filtern. Um wieder alle Veranstaltungen zu sehen, setzen Sie den Filter bitte zurück.

Posturologie
08.–10.03.2018
+
Konzept zur Behandlung von Schmerzen am Bewegungsapparates

90% aller Menschen zeigen eine Fehlhaltung.
Bei 70% aller orthopädischen Patienten ist die Schmerzursache in einem fehlerhaften Haltungssystem
zu finden. Dabei entsteht „Haltung“ im Gehirn.

Im Seminar werden die anatomischen sowie die neurophysiologischen Zusammenhänge erklärt,
die für unser Haltungssystem ausschlaggebend sind.
Was ermöglicht uns eine gerade und aufrechte Körperhaltung gegen die Schwerkraft ? Wie
kommt es zur skoliotischen Haltung bzw. Skoliose?
Ein Ungleichgewicht in unserem Haltungssystem verursacht unphysiologische Belastungen
der Muskulatur und der Gelenke, welche meist Ursache für therapieresistente , rezidivierende
Schmerzen im Bewegungsapparat sind.

Ziel des Kurses ist es, die Ursachen für eine Fehlhaltung zu verstehen und damit einen neuen
Denkansatz für rezidivierende Beschwerden im Bewegungsapparat zu ermöglichen.
Bekannte, physiotherapeutische Techniken sollen effektiver und zielführender angewendet
werden. Weitere, für die Haltungskorrektur entscheidende Techniken, werden erlernt.

Inhalt:
• Untersuchung des Haltungssystems
• Was ist eine physiologische bzw. pathologische Körperhaltung
• Für die Haltung wichtige Muskelketten und Gelenke
• Neurophysiologie / Sensoren
• Behandlungstechniken

Kursleitung
Klaus Lüftner
Termin
08.–10.03.2018
Zeiten
13:00–17:00 Uhr
Zeitblöcke
08.03.2018
13:00–18:00 Uhr
09.–10.03.2018
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 285,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Masseure, med. Bademeister, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, Schüler
Informationen
Jetzt anmelden

Triggerpunkte
11.03.2018
+
Behandlungsstrategien

Die Triggerpunte sind als verhärtete Knoten oder Stränge im Muskel fühlbar und lassen sich durch systematisches Abtasten finden. Trigger können neben Schmerzen und Verspannungen u.a. auch Empfindungsstörungen, Kribbeln, Taubheitsgefühl auslösen.

Bei der Triggerpunktbehandlung wird Druck auf den Triggerpunkt ausgeübt und somit direkter Einfluss auf das Schmerzgebiet genommen. Hierzu verwendet man „typische“ Lokalisationen, die im Rahmen der Fortbildung erlernt werden. Zudem wird das eigenständige Ertasten und Befunden von Störungen im Bezug auf Triggerpunkte weitergegeben.

Inhalt:

  • Befunderhebung, Differentialdiagnostik, Entstehung der Triggerpunkte
  • Lage und Auffinden der häufigsten TP
  • Grundlagen der Triggerpunktherapie, Behandlungstechniken
Kursleitung
Ute Stülzebach
Termin
11.03.2018
Zeiten
09:00–16:00 Uhr
Kursgebühr
€ 115,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ergotherapeuten, Schüler
Informationen

Preis inkl. Skript

Jetzt anmelden

Myofasziale Techniken an Zwerchfell und Beckenboden
17.–18.03.2018
+

In diesem Kurs werden folgende Inhalte vermittelt:
• Faszienanatomie und -physiologie / Tensengrity Modell
• Funktionelle Zusammenhänge Zwerchfell und Beckenboden
• Befunderhebung / Wertung / Therapieplanung
• Auffinden von anatomischen Strukturen und deren Funktionen
• Techniken aus der Praxis für die Praxis: am Verdauungstrakt, Zwerchfell, Leber,
   Mediastinum und anderen inneren Organen
• Beckenboden sowie Narbenbehandlung
• Fallvorstellung mit Diskussion

Kursleitung
Petra Günther
Termin
17.–18.03.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 165,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ärzte
Informationen
Jetzt anmelden

Spezielle Elektrotherapie in der AOTR/EAP
17.–18.03.2018
+

In diesem praxisorientierten Seminar werden die Wirkungen der verschiedenen Stromformen anschaulich erklärt, anerkannte elektro-therapeutische Verfahren werden unter Berücksichtigung häufiger Krankheitsbilder praktisch an vorhandenen Geräten geübt. Die Elektrotherapie wird wegen Ihrer Erfolge, die wissenschaftlich belegt sind, zunehmend in der Praxis eingesetzt.

Befundorientiert durchgeführte Elektrotherapie bewirkt neben Schmerzlinderung eine Durchblutungsförderung, Stoffwechselsteigerung, Detonisierung quergestreifter Skelettmuskulatur, Muskelkräftigung und Resorptionsförderung von Hämatomen und Gelenkergüssen. Die schmerzlindernde Wirkung der Elektrotherapie entsteht durch Aktivierung körpereigener schmerzhemmender Systeme, gezielt eingesetzte Elektrotherapie kann dadurch beispielsweise gute Voraussetzungen für die funktionelle Wiederherstellung durch Krankengymnastik bzw. Bewegungstherapie schaffen.

Periphere Paresen werden mit einer speziellen Elektrostimulation behandelt. Keine andere Behandlungsmethode ist geeignet, die kontraktile Muskelsubstanz über längere Zeit bis zur Reinnervation funktionsfähig zu erhalten. Bei der Behandlung vieler Erkrankungen ist die gezielt eingesetzte Ultraschalltherapie ein wichtiges und unverzichtbares Therapiemittel, gesteigert werden
kann der Therapieerfolg oft mit der sog. Simultantherapie, die im Bereich der Rehabilitation vieler Indikationen einen festen Platz hat. Praktische Übungen werden durchgeführt, Wiederholung von Grundlagenwissen wird anschaulich vermittelt.

Kursleitung
Michael Seubert
Termin
17.–18.03.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Zeitblöcke
17.03.2018
09:00–18:00 Uhr
18.03.2018
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 185,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Masseure, med. Bademeister, Ärzte, Schüler
Informationen

Der Kurs wird von den Spitzenverbänden der Krankenkassen für die AOTR/EAP als Weiterbildung anerkannt.
www.seubert-elektrotherapie.de


Preis inkl. Skript

Jetzt anmelden

Die 11 wichtigsten osteopathischen und chiropraktischen Techniken an der Wirbelsäule
17.–18.03.2018
+
Sanfte Chiropraktik

In Deutschland gewinnt die Behandlung mit manuellen Therapien immer mehr an Bedeutung.
Es gibt zahlreiche Schulen und Weiterbildungseinrichtungen, die sich mit Manueller Therapie
und mit Osteopathie beschäftigen.
Die Ausbildungen sind teilweise sehr umfangreich und dauern, da sie in verschiedenen Blöcken
angeboten werden, manchmal mehrere Jahre.

Der von uns angebotene Kurs dauert 2 Tage. Wir gehen davon aus, dass unsere Schüler -
Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten - eine solide Ausbildung in Anatomie hinter sich
haben. Wir wiederholen auch Krankheitsbilder nicht in endlosen Ketten und gehen davon aus,
dass das alles bekannt ist. Der deutsche Physiotherapeut darf auch nicht manipulieren. Wir
zeigen deshalb alle Techniken auch als Mobilisation. An der sehr fligranen HWS sollte man
sich das sowieso gut überlegen, ob man überhaupt manipulieren will. Die Erfahrung hat uns
gelehrt, dass das nicht nötig ist. Hier reicht immer eine saubere Mobilisation. Unser Unterricht
ist so aufgebaut, dass jeder Teilnehmer anschließend einen Patienten nach osteopathischen
Regeln untersuchen und behandeln kann.

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit den bekannten Kontraindikationen!


Hier eine Aufzählung der von uns gelehrten Techniken:
•  Untersuchung der Beinlängendifferenzen mit resultierendem Beckenschiefstand
•  Das Sekundenphänomen
•  2 Techniken für das ISG
•  2 Techniken für die LWS
•  5 Techniken für die BWS
•  1 Technik für die HWS
•  1 Technik für die 1. Rippe

Wer unseren Kurs besucht hat, kann anschließend zur Vertiefung seines Wissens, ab und zu
nach Absprache einen Wiederholungskurs zum halben Preis buchen.

Kursleitung
Hermann Rakers
Termin
17.–18.03.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 495,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

www.rakers-medizinbedarf.de

Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 16 bis 20 von 136

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >

Neurologie

Mehr Informationen

Zeige Ergebnisse 16 bis 7 von 7

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Pädiatrie

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 16 bis 8 von 8

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Osteopathie

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 16 bis 13 von 13

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Sonderkurse Massage

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 16 bis 6 von 6

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Alternative Therapien

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 16 bis 13 von 13

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Weitere Kurse und Ausbildungen

Mehr Informationen.

Senso-Taping® Kompaktkurs
24.03.2018
+

Der Senso-Taping® Kompaktkurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. Vermittelt werden theoretische und praktische Grundlagen kinesiologischen Tapings, Indikationen und Therapiemöglichkeiten, sowie spezielle Anlagetechniken.

Inhalt:
Besonderer Wert wird auf die Vermittlung der Grundlagen des kinesiologischen Tapings gelegt.
Die Wirkprinzipien, die Technik des Anlegens des Tapes und viele Praxistipps werden ausführlich dargestellt und erläutert. Jeder Teilnehmer ist nach dem Kurs in der Lage, anhand des kursbegleitenden Buches selbständig neue Tape- Anlagen zu erarbeiten und anzuwenden.

Kursleitung
Dozent von „Die Fachwelt„
Termin
24.03.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 119,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, Masseure (Schüler), med. Bademeister (Schüler)
Informationen

Preis incl. Buch „ Senso Taping ®“, Schere, 3 Rollen Sensotape, Zertifikat

www.dieFachwelt.de

Jetzt anmelden

Boeger Therapie® Die systemische Narbentherapie - BT 1
06.–08.04.2018
+
Die Technik

QUANTENSPRUNG IN DER NARBENTHEAPIE

SEMINAR BT I Die Technik (Basisseminar)

Narben machen häufig keine direkten Beschwerden, Adhäsionen sind meistens unsichtbar. Aber
sie wirken sich krankmachend auf das Gesamtsystem aus. Die Boeger-Therapie® zeigt Ursachen
und Lösungen im Endlossystem des Fasziengewebes auf und durchbricht den Kreislauf
der Schmerz-Symptomatiken.

Die Boeger-Therapie® (BT) ist eine individualisierte Faszientechnik. Mit ihr beginnen Sie eine
kreative Kommunikation mit dem Bindegewebe. Sie lernen Ursache von Symptom zu unterscheiden und Probleme direkt in den Funktionsketten zu lösen. Durch die innovative Anwendung von speziell auf die jeweilige Körperregion abgestimmte Grifftechniken lösen Sie dauerhaft entzündungsbedingte Verklebungen, fördern den venösen Abfluss und senken den Tonus im Gewebe. Stauungen in der Organsäule werden mit viszeralen Techniken gelöst.

Akzeptanz

Die leicht zu erlernende Technik wird seit 2004 von den in der BT ausgebildeten Therapeuten gut
in die Arbeit integriert und konnte den Therapieerfolg in Praxen und Kliniken steigern. Durch das
sofortige spürbare Nachlassen der Gewebespannung wird die Technik der BT vom Patienten als
Befreiung empfunden und stößt auf große Akzeptanz. Der Therapieansatz der BT ist auch für
Berufsanfänger leicht erlernbar und in der Arbeit umzusetzen.

Zielsetzung

  • die Komplexität der Boeger-Therapie® kennen und anwenden zu lernen
  • die Einführung in die Diagnostik von Adhäsionen im Fasziensystem
  • Erlangen eines umfassenden Verständnisses funktioneller Zusammenhänge auf

          parietaler und viszeraler Ebene

  •  Schulung der Wahrnehmung von Spannungsunterschieden im Gewebe
  • das systemische Lösen der Narben, entzündungsbedingter Verklebungen der Extremitäten

          und organbezogener Adhäsionen der Rumpfregiondie

  • unmittelbare Erweiterung der Gesamtbeweglichkeit erfahren
  • Test und Re-Test zur Dokumentation der therapeutischen Arbeit

Resultate
Die Technik der BT zeigt einen sofortigen Erfolg. Dieser wird vom Therapeuten und Patienten
zum einen durch Nachlassen der Gewebespannung im Augenblick des Lösens wahrgenommen.
Zum anderen ist die deutliche Erweiterung der Gesamtbeweglichkeit unmittelbar mess- und
dokumentierbar.


Seminarthemen

• die Wundheilungsphase
• strukturelle Korrespondenzen
• den Schmerz verstehen
• Merkmale von Verklebungen
• Behandlungsaufbau, Kontraindikationen
• Diagnostik und Grifftechniken der BT
• iXpending®


Die häufigsten OP-Narben oder entzündungsbedingten Verklebungen und deren Lösungsmöglichkeiten werden anhand von Fallbeispielen vorgestellt, wie Hüft-, Knie-, Schulter-TP, Venen-OP, Bypass-OP, OSG-OP und Verbrennungen.

Die BT ist eine Ausbildung, die in 8 Modulen zum Diplom führt.

Seminarübersicht:

BT 1 - Die Technik

BT 2 - Venensystem

BT 3 - Verdauungstrakt

BT 4 - Refresher

BT 5 - iXpending

BT 6 - Urogenitaltrakt

BT 7 - REMovement

BT 8 - Didaktik, Methodik, Prüfung 2 - B8

Kursleitung
Björn C. Unden
Termin
06.–08.04.2018
Zeiten
09:00–17:30 Uhr
Kursgebühr
€ 450,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte, med. Bademeister
Informationen

www.narbentherapie.com

Preis inkl. Skript
In Zusammenarbeit mit der Schweizer Akademie für Narbentherapie wird dieser Kurs angeboten.

Jetzt anmelden

Functional Training
07.–08.04.2018
+

Functional Training  ist für jeglichen Bereich des Sports ein wichtiger Bestandteil des Trainings. Gerade der Gesundheitssport profitiert von einem gezielt und effektiv eingesetzten Training der tiefliegenden, gelenksstabilisierenden Muskulatur sowie der sensomotorischen Fähigkeiten. Aber auch im Fitness- und Leistungssport kann das „Functional“- Training deutlich zur Leistungssteigerung, Verbesserung des Bewegungsablaufs und zur Intensitätserhöhung führen.

Diese Tagesveranstaltung gibt in Theorie und Praxis einen vertiefenden Einblick in das Thema "Rumpf- und Gelenksstabilisations-Training“

Dabei steht vor allem der Einsatz für den Gesundheits- und Fitnesssport  im Vordergrund. Es wird aufgezeigt wie das Training in den unterschiedlichen Übungsstunden zeitgerecht zum Einsatz kommen kann. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden vorgestellt und erläutert. Ergänzend werden Sie etwas über verschiedene Testverfahren erfahren, welche  Aufschluss über mögliche Schwachstellen und Übungsbedarf geben können.

Ein wissenswerter Tag für alle diejenigen, die mehr über das interessante Gebiet des Functional-Trainings erfahren wollen.

Themenbereiche.

  • Neueste wissenschaftliche Aspekte aus dem Bereich Stabilisationstraining und Sensomotorik
  • Einsatzmöglichkeiten und Trainingsmethodik in Theorie und Praxis
  • Methodischer Aufbau
  • Wissensvermitllung zum anatomischen Hintergrund
  • Testverfahren
  • Praxis des Functional-Traings für unterschiedliche Zielgruppen mit und ohne Hilfsmittel
Kursleitung
Antje Hammes
Termin
07.–08.04.2018
Zeiten
10:00–15:30 Uhr
Zeitblöcke
07.04.2018
10:00–19:30 Uhr
08.04.2018
09:30–15:30 Uhr
Kursgebühr
€ 215,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ergotherapeuten, Sportlehrer, Fitnesstrainer, Sporttherapeuten und Trainer
Informationen
Jetzt anmelden

Spiralstabilisationstherapie nach Dr. med. Richard Smíšek
19.–22.04.2018
+
Funktionelle Stabilisierung und Mobilisation der Wirbelsäule

Inhalt:  Muskelketten

  •   Anatomie der Muskelketten
  •   detaillierte Anatomie von 50 Muskelketten
  •   Funktion der Muskelketten
  •   dynamische und statische Ketten, reziproke Beziehungen zwischen den Muskelketten
  •   Training der Muskelketten ,Krankengymnastik)
  •   Zusammenarbeit der Muskeln bei der Bewegung und  Manuelle Therapie

Nutzung der Muskelketten

  •   Behandlung: Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle
  •   Beschwerden nach  einer Bandscheibenoperation, Skoliose
  •   Prävention: Rückenschule, Rehabilitationssport, gesunder Sport
  •   Kondition, Fitness, Wellness 
  •   Sport: Kondition, Regenration, Kompensation und Nachbehandlung von sowohl Verletzungen als auch     Überlastungen, die durch den Sport verursacht werden.
Kursleitung
Dr. med. Richard Smíšek
Termin
19.–22.04.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 395,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Interessierte, Personaltrainer
Informationen
Jetzt anmelden

Medical Flossing
21.04.2018
+

Das Flossing hält seit kurzer Zeit Einzug in der Physiotherapie und Rehabilitation. Zu dieser neuen Therapiemethode gibt es noch keine Evidenzen, jedoch kann man die Wirkungsweise wie folgt erklären: Bereits in den 90er Jahren wurden im Rahmen der Manuellen Lymphdrainage Extremitäten mit Kurzzugbinden gewickelt und die Patienten sollten mit dieser Bandage gehen oder sich auf dem Ergometer bewegen. Der Nachteil war damals, dass die Binden die Beweglichkeit zu sehr behinderten oder sich bei Übungen lösten. Ein Training mit Bandagierung war somit nicht möglich. Durch die neuen Gummibänder hat man nun die Möglichkeit, auch komplexe Bewegungen mit Kompression durchzuführen.

Ein Gedankenmodell: Der intraartikuläre Druck wird durch das Einwickeln der Gelenke deutlich erhöht. Normalerweise würde sich durch Bewegung die Flüssigkeit immer innerhalb der Kapsel bewegen, in der gerade niedrigere Spannung herrscht. Durch das Band wird von allen Seiten gleichmäßig Druck aufgebaut, sodass mehr Flüssigkeit resorbiert werden kann und Ergüsse deut-lich schneller als mit anderen Methoden verschwinden. Weiter wird durch die Kompression ein Rückstau des Blutes erzeugt. Beim Lösen des Bandes strömt das Blut schlagartig zurück in das unterversorgte Gelenk. Dies beschreiben die Patienten als ein leichtes angenehmes Gefühl. Dieser Effekt regt vermutlich den Stoffwechsel an und hat eine bessere Trophik zur Folge. Eine weitere Hypothese ist der Stimulus der Mechanozeptoren durch die Kompression. Es werden die Informationen aus den Nozizeptoren, also Schmerz- und Schadensmelder, überdeckt, wodurch der Patient bei den Übungen größere Bewegungsamplituden tolerieren kann. Klar muss sein, dass der Einsatz von Flossing an Patienten ein großes Wissen der Therapeuten über Pathologie, Anatomie und Physiologie voraussetzt. Zu intensive oder zulange Anwendungen können die Wundheilung stören und Komplikationen provozieren.

Inhalt:

• Grundprinzip des Medical Flossing

• Ansätze zur Erklärung der Wirkung

• Einsatzgebiete, Anwendung

• Selbsterfahrung

Kursleitung
Andreas Alhorn, Ralf Blume
Termin
21.04.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 159,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Sporttherapeuten, Studenten
Informationen

Kursgebühr incl. Skript und Flossing Band

Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 16 bis 20 von 67

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >

Kommunikation

 

Zeige Ergebnisse 16 bis 10 von 10

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Workshop

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 16 bis 8 von 8

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Pflege und Therapie

Mehr Informationen.

Sterbebegleitung
20.06.2018
+

Inhalt:

Pflegerische Versorgung von Sterbenden unter dem Aspekt des Hospiz- und Palliativgesetzes.

Kursleitung
Kerstin Brand
Termin
20.06.2018
Zeiten
09:00–15:30 Uhr
Kursgebühr
€ 90,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Heim- und Pflegedienstleiter/innen, Verantwortliche im Qualitätsmanagement aus ambulanten, teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen, Interessierte
Informationen

www.pflegefortbildung-brand.de

Jetzt anmelden

Basale Stimulation & Aromapflege am Lebensende
21.–22.06.2018
+

„Die Basale Stimulation® dient der Förderung von Menschen in krisenhaften Lebenssituationen, in denen ihre Austausch- und Regulationskompetenzen deutlich vermindert, eingeschränkt oder dauerhaft behindert sind. Im Zentrum des Konzeptes stehen die Fähigkeiten zur Wahrnehmung, Kommunikation und Bewegung.“
Bienstein, Fröhlich, 2012

Aus diesen Grundgedanken heraus wurden 10 Lebensthemen entwickelt und formuliert, die den betroffenen Menschen in den Mittelpunkt stellen. Dabei geht es vorrangig um die Perspektive aus dem Erleben des Patienten, weniger um pflegerische Motive und Aktivitäten.

Einen besonderen Schwerpunkt erhält das Lebensthema: „Leben erhalten und Entwicklung erfahren“. Wie vereinbart sich dieses Lebensthema mit Menschen, deren Lebenszeit sehr begrenzt ist? Kann ein Betroffener seine Sterbephase aktiv mitgestalten? Wie viel Sicherheit braucht/erträgt ein Mensch, wenn er sich langsam verliert? Kann man die Sinne ausklingen lassen? In diesem Seminar soll besonders das eigene Pflegeverständnis überdacht/hinterfragt und diskutiert werden.

Kursleitung
Sibylle Lück
Termin
21.–22.06.2018
Zeiten
09:00–16:30 Uhr
Kursgebühr
€ 185,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Krankenpfleger, Mitarbeiterinnen aus Pflege und Betreuung - Altenarbeit, Behindertenarbeit, Palliativ
Informationen

Anmeldeschluss 8 Wochen vor Kursbeginn.

Jetzt anmelden

Gedächtnistraining
03.07.2018
+

Klagen über Konzentrationsmangel und Vergesslichkeit nehmen ab dem 50. Lebensjahr zu, doch geistige Fitness ist keine Frage des Alters, sondern abhängig vom Training. Eine wesentliche Rolle spielen die Methoden, die sie anwenden, um die geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu verbessern.

Das Ganzheitliche Gedächtnistraining ist eine Möglichkeit, die diesem Aspekt durch seine Vielseitigkeit für Körper, Geist und Seele Rechnung trägt.

Inhalt:

  • Was bedeutet Gedächtnistraining?
  • Grundlagen des Gedächtnisses und der Gehirnfunktionen
  • Aufzeigen der Möglichkeiten zur Schulung von Wahrnehmung, Konzentration, Wortfindung und Merkfähigkeit
  • Bewegungselemente
Kursleitung
Ilka Königstein-Simons
Termin
03.07.2018
Zeiten
09:00–16:00 Uhr
Kursgebühr
€ 95,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Sitzend durch`s Leben tanzen
04.07.2018
+

Der Sitztanz bietet besonders für Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, eine gute Möglichkeit zur Bewegung bei Musik. Er fördert Mobilität, Koordination und Leistungsvermögen und macht vor allem viel Freude zum Rhythmus der Musik.

Inhalt:

  • Bedeutung des Sitztanzes für Senioren und Behinderte
  • Aufgaben des Sitztanzleiters
  • Kriterien der Musikwahl
  • Viele Tanzbeispiele
Kursleitung
Ilka Königstein-Simons
Termin
04.07.2018
Zeiten
09:00–16:00 Uhr
Kursgebühr
€ 95,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Vorbeugen von / und Umgang mit Kontrakturen
16.08.2018
+

Inhalte:

Auf Bewegungs- und Haltungsmuster greift der Mensch zurück, wenn er sich im Schwerkraftfeld behaupten will. Je mehr Erfahrung durch Training und je mehr unterschiedliche Strategien zur  Verfügung stehen, desto besser kann er  auf veränderte Bedingungen angemessen reagieren. In der Auseinandersetzung mit Kontrakturen und Spastik gilt es, Bewegungspotentiale zu ermitteln und sie zu fördern. Die Sichtweise ist eine  resourcenorientierte und immer auf das gesamte Körpersystem bezogen (Muskelketten, achsenübergreifend und in dynamischer Spiralstruktur). Kontrakturen werden oft als ein „pathologisches“ und endgültiges Haltemuster angesehen. Sie können nur ein Gelenk,  eine gesamte Extremität oder eine ganze Körperseite betreffen. „Spastik“ könnte im Gegensatz zur Kontraktur als eine inkomplette Erstarrung beschrieben werden. In einer kritisch-konstruktiven Betrachtung werden Ansätze gesucht, die Kontrakturen und Spastik dennoch entgegenwirken. Dabei sind die Ursachen bzw. Risikofaktoren vielfältig und sollten immer auch systemübergreifend  betrachtet werden. Durch viele kleine Angebote, die sich in den therapeutischen und pflegerischen  Alltag einbauen lassen, sollen die Aktivitäten der betroffenen Menschen ans Lebensumfeld angepasst, bedeutsam  gefördert und sinngebend unterstützt werden.

Der Seminartag ist so gestaltet, dass  viele Handlungsansätze theoriegeleitet zur Vorbeugung und zum Umgang mit  Kontrakturen und spastischen Haltungen in Eigen- und Partnererfahrungen gemeinsam erarbeitet werden. Praxiserfahrungen der Teilnehmer werden aufgenommen, Lösungen, hauptsächlich mit manuellen Maßnahmen, gesucht

 

Kursleitung
Frieder Lückhoff
Termin
16.08.2018
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 110,00
Ort
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflegekräfte, Altenpfleger, med. Bademeister, Krankenpfleger, Krankenschwester
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 16 bis 20 von 28

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >

 

 

 

„Ein Unternehmen zu führen, heißt das Heute zu meistern und gleichzeitig bereits an das Morgen zu denken. Die Arbeit mit und an den Kunden steht dabei für mich seit 2009 im Zentrum meines Handelns."

 

Ute Stülzebach
Geschäftsführerin