Sie können die Liste der angezeigten Veranstaltungen filtern. Um wieder alle Veranstaltungen zu sehen, setzen Sie den Filter bitte zurück.

Beim MDK arbeiten auch nur Menschen-Hab keine Angst vorm Dialog!
19.04.2021
+

Durch die indikatorengestützte Qualitätsprüfung werden die Anforderungen an die Pflegeeinrichtungen erheblich steigen.

Erfolgreiche Prüfergebnisse, resultierend aus der halbjährlichen Dateneingabe und Datenauswertung durch die DAS in Kombination mit der Beurteilung der Qualitätsaspekte durch den MDK vor Ort inklusive Plausibilitätsprüfungen. Das fordert nicht nur ein konsequent systematisches Vorgehen und hohe fachliche Kompetenzen aller Mitarbeiter sondern auch eine durchgängig überzeugende und fachlich fundierte Gesprächsführung im Fachgespräch mit den MDK-Prüfern.

       *Rollen- und Selbstverständnis des Gutachters/ der Gutachterin

        *Rollen- und Selbstverständnis der Pflegemitarbeiter als Gesprächspartner

        *Vorbereitung von Gesprächen und Rahmenbedingungen

        *Aufbau eines gesprächszielfördernden Kontaktes mit den Begutachtern

        *Aktives Zuhören und den roten Faden behalten

        *Möglichkeiten zur Vorbeugung bzw. Entgegenwirkung Teufelskreisen im Gespräch

Kursleitung
Annett Härting-Genzel
Termin
19.04.2021
Zeiten
09:00–14:00 Uhr
Kursgebühr
€ 75,00
Ort
Zielgruppe
Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Zunahme der stressbedingten Erkrankungen, wie gehen Therapeuten damit um?
24.04.2021
+

Stressbedingte Erkrankungen, wir erleben eine Zunahme!!!

Vermehrt haben wir Patienten in den Praxen, bei denen die klassischen physikalischen und manuellen Techniken nicht oder nur kurzzeitig helfen.

Die Krankheitsbilder werden zunehmend chronischer. Patient und Therapeut sollen erkennen, dass einige körperliche Beschwerden, nicht körperliche Ursachen haben. Wie erkennt man das, wie kommuniziert man es mit dem Patienten und wie behandele ich es.

Kursleitung
Hardy Kliese
Termin
24.04.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 120,00
Ort
Zielgruppe
Therapeuten, Interessierte
Informationen
Jetzt anmelden

Die wichtigsten osteopathischen und chiropraktischen Techniken an den Extremitäten
24.–25.04.2021
+
Sanfte Chiropraktik

In Deutschland gewinnt die Behandlung mit manuellen Therapien immer mehr an Bedeutung.
Es gibt zahlreiche Schulen und Weiterbildungseinrichtungen, die sich mit Manueller Therapie
und mit Osteopathie beschäftigen.
Die Ausbildungen sind teilweise sehr umfangreich und dauern, da sie in verschiedenen Blöcken
angeboten werden, manchmal mehrere Jahre.

Der von uns angebotene Kurs dauert 2 Tage. Wir gehen davon aus, dass unsere Schüler -
Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten - eine solide Ausbildung in Anatomie hinter sich
haben. Wir wiederholen auch Krankheitsbilder nicht in endlosen Ketten und gehen davon aus,
dass das alles bekannt ist. Der deutsche Physiotherapeut darf auch nicht manipulieren. Wir
zeigen deshalb alle Techniken auch als Mobilisation.

Unser Unterricht
ist so aufgebaut, dass jeder Teilnehmer anschließend einen Patienten nach osteopathischen
Regeln untersuchen und behandeln kann.

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit den bekannten Kontraindikationen!

Wer unseren Kurs besucht hat, kann anschließend zur Vertiefung seines Wissens, ab und zu
nach Absprache einen Wiederholungskurs zum halben Preis buchen.

Kursleitung
Hermann Rakers
Termin
24.–25.04.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 495,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

www.rakers-medizinbedarf.de

Jetzt anmelden

Spiralstabilisationstherapie nach Dr. med. Richard Smíšek-Einführung
29.04.–02.05.2021
+
Funktionelle Stabilisierung und Mobilisation der Wirbelsäule

Inhalt:  Muskelketten

  •   Anatomie der Muskelketten
  •   detaillierte Anatomie von 50 Muskelketten
  •   Funktion der Muskelketten
  •   dynamische und statische Ketten, reziproke Beziehungen zwischen den Muskelketten
  •   Training der Muskelketten ,Krankengymnastik)
  •   Zusammenarbeit der Muskeln bei der Bewegung und  Manuelle Therapie

Nutzung der Muskelketten

  •   Behandlung: Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle
  •   Beschwerden nach  einer Bandscheibenoperation, Skoliose
  •   Prävention: Rückenschule, Rehabilitationssport, gesunder Sport
  •   Kondition, Fitness, Wellness 
  •   Sport: Kondition, Regenration, Kompensation und Nachbehandlung von sowohl Verletzungen als auch     Überlastungen, die durch den Sport verursacht werden.
Kursleitung
Josef Kuf
Termin
29.04.–02.05.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 395,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Interessierte
Informationen
Jetzt anmelden

VISZERALE OSTEOPATHIE - VTH
29.04.–02.05.2021
+
Funktionelle Osteopathie

VISZERALE OSTEOPATHIE

Wir nennen es somato-viszerale Interaktion oder viszero-somatische Interaktion, wenn wir gezielt mit der Wechselwirkung zwischen dem kollagenen Bindegewebe des Bewegungsapparats und dem des Organsystems arbeiten. Bei cura lernen Sie die in der Physiotherapiepraxis und der Naturheilpraxis erprobten viszeral-osteopathische Techniken und die wesentliche funktionelle Anatomie, um über die Behandlung der Organe gerade die sonst therapieresistenten Beschwerden und Schmerzen des Bewegungsapparats Ihrer Patienten zu behandeln. Bei uns bedeutet Ganzheitlichkeit nicht nur die Einheit von Körper, Seele und Persönlichkeit zu erfassen, sondern unsere Patienten ganzheitlich zu behandeln, also z.B. auf struktureller Ebene das Bindegewebe des Bewegungsapparats, des Nervensystems und der Organe in ihrer inneren Verbindung zu behandeln.

Über ihre Faszien, Ligamente, ihr Mesenchym und die Mesenterien sind die inneren Organe genauso unmittelbar mit der Gesamtheit des bindegewebigen Bewegungsapparats vernetzt, wie ein Iliosakralgelenk oder ein Fuß. Die Eigenbewegung von Magen, Dickdarm, Galle oder des Herzens in seinem Perikard ist lebendiger Ausdruck der gesunden wie auch der kranken Funktionalität dieser Organe und des Funktionierens des Bewegungsapparats. Über sanfte osteopathische Kontaktnahme kann zu ihrer Entspannung oder Tonisierung beigetragen werden und damit einer der zentralen Schlüssel zur ganzheitlichen Heilung bewegt werden. Jeder Patient wird auch von innen her bewegt und von diesem viszeralen Bewegungsraum her nach außen ausgerichtet.

Struktur der Kursserie

Die cura-Kursserie in Viszeraler Osteopathie umfasst drei themenspezifische Kurse: VAB, VTH, VPV. In jedem dieser drei Kurse wird die Viszerale Osteopathie in ihrer vernetzten Gesamtheit behandelt. Es werden also in allen Kursen abdominale, thorakale und auch pelvikale Techniken gelehrt.

Inhalte aller drei Kurse

  • Funktionelle Viszerale Anatomie, Physiologie, Organmotilität und -mobilität
  • Entsprechungen innerer Organe mit äußeren Segmente des Bewegungsapparats
  • Konzept und Behandlungstechniken der viszerosomatischen Dysfunktion
  • Viszerale Indirekte Techniken, Regulation des Vegetativums
  • Umgang mit Narben, Verklebungen (Adhäsionen) und Störfeldern 

In jedem Kurs wird ein Viszeraler Bereich anatomisch und therapeutisch thematisiert:

VAB (Viszeral Abdominale Osteopathie)

VTH (Viszeral Thorakale Osteopathie)

  • Fokus: Funktionsstörungen im Brustkorb, Obere und untere Thoraxöffnung
  • Einschränkung der thorakalen Atmung, Rippenkopfdysfunktionen,
  • Grenzstrangreizung (Vegetativum)
  • Sodbrennen und Diaphragma, Magen und BWS
  • Manuelle kardiovaskuläre Behandlung: Hypertonie, Koronare Herzkrankheit,
  • Herzrhythmusstörungen, feinste energetische Techniken an Herz und Perikard
  • Osteopathische Lymphtechniken
  • Osteopathische Wechselwirkungen von Zervikalregion und Atmung (Emphysem, Chron.Bronchitis, Z.n.Pneumonie und Pleuritis)

VPV (Viszeral Pelvikale Osteopathie)

Die Absolvierung der kompletten Fortbildungsserie in Viszeraler Osteopathie wird den Teilnehmern abschließend als Fortbildung in VISZERALER OSTEOPATHIE bescheinigt und zusätzlich als einer der drei Anteile (cranial/viszeral/parietal) der Gesamtweiterbildung FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE angerechnet.

Der Zugang zur Ausbildung und der Besuch der einzelnen Kurse steht allen Interessenten in beliebiger Reihenfolge frei. Teilnehmern gänzlich ohne osteopathische Vorerfahrungen wird die Teilnahme am Einführungskurs CCC aus der Craniosakralen Körperarbeit empfohlen, der sich als methodischer und inhaltlicher Zugang auch für Viszerale Osteopathie eignet. Die Teilnahme ist jedoch freiwillig.

Kursleitung
Termin
29.04.–02.05.2021
Zeiten
11:00–13:00 Uhr
Zeitblöcke
29.04.2021
11:00–18:00 Uhr
30.04.–01.05.2021
09:00–18:00 Uhr
02.05.2021
09:00–13:00 Uhr
Kursgebühr
€ 426,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, Ärzte, med. Bademeister
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 21 bis 25 von 99

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >

Neurologie

Mehr Informationen

Pädiatrie

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 21 bis 6 von 6

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Osteopathie

Mehr Informationen.

Sonderkurse Massage

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 21 bis 7 von 7

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Alternative Therapien

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 21 bis 11 von 11

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Weitere Kurse und Ausbildungen

Mehr Informationen.

Das InDITh® Konzept - Funktionelle Organstörungen und Ihr Bezug zur LWS und der oberen und mittleren BWS
16.–18.07.2021
+
ODER - Warum manche Wirbelsäulenpatienten trotz intensiver Therapie einfach nicht besserwerden.

Funktionelle Organstörungen stehen häufig in Bezug zu Störungen an der Wirbelsäule.
Durch die wechselseitige Beeinflussung der Systeme kann eine Organstörung für eine manifeste
Fehlstellung von Abschnitten der Wirbelsäule verantwortlich sein.
Umgekehrt kann auch eine Fehlstellung von Abschnitten der Wirbelsäule zu einer funktionellen
Störung eines Organs führen. Reizdarm, Reizkolon, beschleunigte Darmpassage, verminderte
Infektabwehr, Inkontinenz, funktionelle Nierenprobleme, Störungen der ableitenden Harnwege,
Menstruationsschmerzen sind bei Patienten mit Wirbelsäulenproblemen im Bereich der unteren
BWS und der Lenden-Beckenregion häufig zu finden.
Schulmedizinisch werden diese Störungen meist isoliert betrachtet und daher sind die
Ergebnisse für die beteiligten Therapeuten und Patienten häufig unbefriedigend.

Aufbau:
Zunächst erfolgt eine kurze Einführung in die Unterscheidung der Ursachen für funktionelle
Störungen. Im Anschluss werden jeweils organspezifisch die Anatomie und die gegenseitigen
Bezüge der Organsysteme zur Wirbelsäule besprochen.

Im weiteren Verlauf werden die direkten Verbindungen der einzelnen Organe zur Wirbelsäule,
die für viele rezidivierende Probleme verantwortlich sind, erläutert. Gleichzeitig wird der Frage
nachgegangen, wie es überhaupt zur Entstehung dieser funktionellen Störungen kommen kann
und welche Faktoren sie unterhält.
Die daraus entstehenden Läsionsketten und Symptome werden darlegt und erklärt. Es werden
generelle, wichtige diagnostische Techniken, wie das General Listening, das Local Listening, die
Thermodiagnostik, sowie osteopathische Behandlungstechniken zur Mobilisation und Lösung
spezifischer Organstörungen (direkte und indirekte Organtechniken) gezeigt. Die notwendigen
Korrekturmaßnahmen, sowie die Techniken an den Organen werden ausführlich dargestellt und
intensiv geübt. Im späteren Verlauf der Fortbildung werden Behandlungskonzepte erstellt, die bei
den vorgestellten speziellen Krankheitsbildern effektiv anwendbar sind.

Dieser Kurs soll Therapeuten in die Lage versetzen gewisse Läsionsketten zu erkennen, zu
diagnostizieren und effektiv zu behandeln, um eine bessere und umfassendere Therapie bei
Wirbelsäulenpatienten durchzuführen.

In diesem Kurs werden schwerpunktmäßig Organe mit Bezügen zur BWS, LWS und Becken
behandelt: Duodenum, Darm, Colon, Nieren, Ureter, Blase, Uterus und Rektum.

Inhalt:

  • Anatomie der Organe und Ihr direkter / indirekter Bezug zur Wirbelsäule
  • Physiologie
  • Pathologien, funktionelle Störungen und ihr Entstehen
  • Abgrenzung zu anderen Krankheitsbildern (z.B. psychosomatischen Ursprungs)
  • Beispielhafte Anamnese und Diagnostik mittels Local - und General Listening, Thermodiagnostik,
    Bindegewebszonen und direkter Organtestung
  • Einführung in begleitende und unterstützende Behandlungstechniken
  • Einüben von Therapiekonzepten mittels direkten und indirekten Techniken (aus dem
    Bereich der Visceral- und der Faszientherapie)
  • Erarbeiten effektiver Therapiepläne
  • Verhaltensempfehlungen für die Patienten
  • Intensives Üben der Grifftechniken
Kursleitung
Jens Schönbeck
Termin
16.–18.07.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 375,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte
Informationen

Das Buch zum Kurs „ Funktionelle Organstörungen und Ihr Bezug zur Wirbelsäule-Das
InDiTh® Konzept“ (ISBN 978-3-9817084-1-7) kann beim Dozenten oder über www.indith-
konzept.de erworben werden.

Jetzt anmelden

Manuelle Behandlungsstrategien bei spezifischen Schulterschnerzen
17.–18.07.2021
+

Schulterschmerzen zählen zu den häufigsten, kostenintensivsten und medizinisch hochkontroversen Problemen.

Du lernst, Schulterschmerzen durch therapeutische Vielfalt effizient zu behandeln.

Im Fokus steht die Aneignung praxiserprobter Behandlungsstrategien zur Linderung und perspektivischen Heilung chronischer Schulterschmerzen durch kombinierte Anwendungen manueller Techniken wie Gelenkmobilisationen, aktiver und passiver myofaszialer Dehnungen, Triggerpunktbehandlung und Massage in Kombination mit wirksamen – der Akupunktur entlehnten – Akupressursequenzen.

Verschiedene Wirkungsaspekte werden durch technische Finessen geschickt miteinander kombiniert, so dass sich in kurzen Behandlungszeiten optimale Resultate erzielen lassen. Es handelt sich dabei um einfach erlernbare Techniken, die sowohl mit diversen anderen Therapieformen kombiniert, als auch ergänzend angewandt werden können.

Die zur Disposition stehenden Techniken lassen sich schon unmittelbar nach dem Kurs in diverse Behandlungen integrieren.

BÜCHER von Ulf Pape:

Manuelle Behandlungsstrategien gegen chronische Rückenschmerzen

Praxisorientierte kombinierte Anwendungen

Ulf Pape, 344 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen, broschiert,
ISBN 978-3-7905-1031-7

Kontakt: www.relaxing-art.de

Ganz viele interessante Videos findet ihr unter YouTube!


Kursleitung
Ulf Pape
Termin
17.–18.07.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 265,00
Ort
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, med. Bademeister, Interessierte, Schüler
Informationen
Jetzt anmelden

Morbus Wilson, Lupus und Co – Seltene Erkrankungen erkennen
31.07.2021
+

Sie haben Menschen betreut, denen es gesundheitlich sehr schlecht ging und denen niemand helfen konnte? Plötzlich sind diese Menschen verstorben und keiner wusste genau, warum? Sie sind in der Pflege tätig und haben diese Situation eventuell schon erlebt?

In dieser Fortbildung sollen Sie seltene Erkrankungen kennen lernen, um Ihre Wahrnehmung und damit auch die Kommunikation mit den Ärzten zu verbessern. Womöglich können Sie damit Leiden verringern oder vermeiden.

Kursleitung
Andreas Rumpf
Termin
31.07.2021
Zeiten
09:00–15:00 Uhr
Kursgebühr
€ 80,00
Ort
Zielgruppe
Interessierte, Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Manuelle Lymphdrainage (MLD)- Komplettkurs
02.–27.08.2021
+
Zertifikatskurs

Wesentlicher Bestandteil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie ist die Manuelle
Lymphdrainage.
Die Ausbildung erfolgt ausschließlich durch geprüfte Fachlehrer, die auf eine umfassende Ausbildungs- und Therapieerfahrung zurückgreifen können. Der Schwerpunkt liegt auf der Praxis sowohl der Technik der Manuellen Lymphdrainage als auch der Kompressionstherapie, einschließlich der Vorstellung und Probe-Behandlung betroffener Patienten.
Die 4-wöchige Ausbildung in Manueller Lymphdrainage wird nach dem aktuellen Curriculum und damit nach den Vorgaben der Krankenkassen durchgeführt, und ist gemäß § 125 SGB V von den Spitzenverbänden der Krankenkassen als zertifizierte Weiterbildung anerkannt. Das Ödemzentrum ist zertifiziert als Weiterbildungsträger nach AZWV seit 2007. Die Ausbildung zum Lymphdrainage- und Ödemtherapeuten gliedert sich in zwei Abschnitte zu je zwei Wochen. Im Basiskurs werden die Grundgrifftechniken sowie die anatomischen und physiologischen Grundlagen vermittelt. Im Therapiekurs steht die Klinik der Ödeme und die Therapie im Vordergrund. Basiskurs und Therapiekurs können mit zeitlicher Unterbrechung oder direkt hintereinander durchgeführt werden.

Bitte beachten Sie:

  • Am Ende des Kurses steht eine Abschlussprüfung.
  • Der gesamte Kurs muss innerhalb von 6 Monaten absolviert werden.
  • Die Lehrgangsgebühr sollte 4 Wochen vor Kursbeginn überwiesen werden.
  • Der Überweisungsvorgang ist per Fax oder Post rechtzeitig nachzuweisen.
  • Geförderte Teilnehmer müssen die erforderlichen Unterlagen vor Kursbeginn einreichen.
  • Der Bewilligungsbescheid ist umgehend vorzulegen.
  • In der letzten Kurswoche findet an einem Tag der Unterricht in der DRK Klinik-Sondershausen statt.


Wir empfehlen zur Vertiefung des Lehrstoffes unser zusätzliches Lehrmaterial zu verwenden, welches Sie direkt vor Ort durch Ihren Fachlehrer erwerben können. Es besteht aus 5 Lehrbänden und 3 Videokassetten / DVDs, die nicht nur während der Kurszeit sondern auch darüber hinaus zu wichtigen Nachschlagewerken werden.

Kursleitung
Dozenten des Ödemzentrums
Termin
02.–27.08.2021
Zeiten
08:30–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 1.290,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ärzte, med. Bademeister
Informationen

Preis plus 123 € zusätzliches Kursmaterial

Dauer: 4x5 Tage (Mo.-Fr.)

Jetzt anmelden

Manuelle Lymphdrainage - Refresher
13.–14.08.2021
+

Refresher -  Manuelle Lymphdrainage- Wie war das nochmal mit MLD, Kompression, etc...?

Kursziel:
Sie haben schon vor langer Zeit die MLD Ausbildung gemacht und wünschen sich die praktischen und theoretischen Kenntnisse in Theorie und Praxis zu aktualisieren und zu vertiefen. Sie haben Fragen zu verschiedenen Krankheitsbildern? Kompression haben Sie auch schon mal gehört, aber...?
Dann sind Sie in diesem Refresher - Kurs genau richtig, denn hier geht es ausschließlich um Ihre Fragen, Wünsche, etc.

Lernziel:
Es werden Griffe und Behandlungstechniken vorgestellt, überprüft und korrigiert und dabei bleibt genügend Zeit zum Üben.

Hintergrund:
Mit Hilfe aktueller Informationen rund um das Thema MLD wollen wir Sie fachlich auf den neuesten Stand bringen und fit für den Praxisalltag machen.

Lehrplan:
Der Lehrplan wird ausschließlich an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst, beinhaltet unter anderem aber auch die verschiedenen Grifftechniken und optimales Vorgehen anhand von Praxisbeispielen.
- Indikation der Lymphdrainage
- Kontraindikationen der Lymphdrainage
- Refresher der manuellen Lymphdrainage: Grifftechniken und Behandlungsweisen
- Kompression
- Schilderung und Besprechung von Patientenbeispielen

Kursleitung
Dozenten des Ödemzentrums
Termin
13.–14.08.2021
Zeiten
14:00–16:00 Uhr
Zeitblöcke
13.08.2021
14:00–18:00 Uhr
14.08.2021
09:00–16:00 Uhr
Kursgebühr
€ 230,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 21 bis 25 von 47

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >

Kommunikation

 

Zeige Ergebnisse 21 bis 9 von 9

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Workshop

Mehr Informationen.

Zeige Ergebnisse 21 bis 14 von 14

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Pflege und Therapie

Mehr Informationen.

Ernährung bei Demenz im Alter
05.11.2021
+

In diesem Seminar wird auf einige wichtige Grundlagen der Ernährungslehre und auf die Frage eingegangen, was wir anbieten können, dass es bei dementen Menschen nicht zu einer Mangelernährung kommt. Hier ist aber nicht nur das "Was" sondern auch das "Wie" von besonderer Bedeutung.

Inhalt :

  • Besonderheiten in der Ernährung alter Menschen
  • Demenz und besondere Aspekte der Verpflegung
  • Die Auswirkungen auf das Ess- und Trinkverhalten
  • Was tun?
Kursleitung
Ilka Königstein-Simons
Termin
05.11.2021
Zeiten
09:00–16:00 Uhr
Kursgebühr
€ 110,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflegende
Informationen

lter

Jetzt anmelden

Gewalt in Pflegeberufen
29.11.2021
+
Einführung in praktische Deeskalationstechniken

In diesen zwei Tagen geht es um Konflikte, Aggressionen und Gewalt ausgehend von Pflegebedürftigen. Wie gehen wir damit um?

Neben theoretischen Kenntnissen über mögliche Ursachen für Aggressionen und deren Entstehung werden im Seminar angemessene Kommunikations- und Interaktionstechniken vermittelt, um in gewalttätigen Situationen deeskalierend agieren zu können.

        *Ursachen und Entstehungsbedingungen von Aggressionen und Gewalt im Pflegealltag

        *Formen und Ausdrucksformen von aggressivem Verhalten

        *Früherkennung von Aggression und Gewalt

        *Umgangsstrategien für Pflegebedürftige und Pflegepersonal

        *Gewaltfreie Kommunikation und Deeskalation

        *Eigenwahrnehmung von Gewalt

        *Rechtliche Grundlagen bei körperlichen Übergriffen

        *Erkennen von Pre-Attack-Zeichen

        *Unterlassene Hilfeleistung vs. Eigenschutz

        *Psychologie des Angreifers und der Eigenanteil

        *Techniken zum Lösen aus Griffen

        *Techniken zur Abwehr von Schlägen

 

Kursleitung
Annett Härting-Genzel
Termin
29.11.2021
Zeiten
08:30–15:00 Uhr
Kursgebühr
€ 95,00
Ort
Zielgruppe
Interessierte, Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 21 bis 22 von 22

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

 

 

 

„Ein Unternehmen zu führen, heißt das Heute zu meistern und gleichzeitig bereits an das Morgen zu denken. Die Arbeit mit und an den Kunden steht dabei für mich seit 2009 im Zentrum meines Handelns."

 

Ute Stülzebach
Geschäftsführerin